Legasthenie erkennen – früh, klinisch valide und unter Berücksichtigung von Sprache und exekutiven Funktionen

30.04.2022 bis 30.04.2022 - 09:00 bis 16:15 Uhr
Zentrum für Lernen, Entwicklung und Neuropsychologie
Albertplatz 1/Top 2, 1080 Wien

www.zentrum-leon.at

Ziel
Neuropsychologische Diagnostik weist beim Thema Lernstörungen mehrere Punkte auf, die besonderer Zuwendung bedürfen: Diagnoserichtlinien gemäß DSMV sind seit 2015 bekannt, eine Berücksichtigung in der neuropsychologischen Diagnostik auch vor dem Hintergrund der s3-Leitlinie zur Lese- und Rechtschreibstörung hat bisher noch nicht flächendeckend den Weg in die Praxis gefunden. Vorteile dieser Herangehensweise werden im Seminar erläutert. Weiterer Schwerpunkte sind Diagnostik der Sprachleistungen und exekutiver Funktionen.

Inhalt
a)    Klare evidenzbasierte Richtlinien für Symptome, Diagnose
b)    Neuropsychologische Grundlagen und Bewertung der aktuellen Studienlage
c)    Klinisch diagnostische Hinweise für Schülerinnen und Schüler jenseits der Grundschule
d)    Prävention auf oberösterreichisch: Projekt SCHNAPP (Kooperation PH OÖ und JKU Linz) im Längsschnitt
e)    Überschneidungen von exekutiven Funktionen und Legasthenie mit praktischen Materialien für den diagnostischen Alltag
f)    Bedeutung der Sprache für die Diagnostik: Sprache – IQ – Mehrsprachigkeit
g)    Förderableitungen: zu evidenzbasierte Lese- und Schreibförderung beraten – gar nicht so schwer, mit ein bisschen Übersicht. Mit Mehrwert für Eltern und Kind!

Neuheitswert des Seminars: Übersicht über die Literatur + eigene Forschungsprojekte, die Praxisableitungen zulassen.

Seminarleitung
Mag. Dr. Martin Schöfl
War von 2004 – 2018 bei den Barmherzigen Brüdern als Klinischer Psychologe im multidisziplinären Team (Kinderpsychiatrie, Pädiatrie, Linguistik, Audiologie, Entwicklungspsychologie) für Familien mit Fragen zu Lern-Sprach- und Entwicklungsstörungen tätig. Seit 2018 lehrt und forscht er an der Pädagogischen Hochschule Oberösterreich in Kooperationsprojekten mit dem RID (Research Institute for Developmental Medicine, JKU Linz). Lernstörungen von der praktischen Seite befassen den Referenten als Ausbildungsleiter von Lehrgängen zum Thema, als Autor von digitalen und analogen Fördermedien und als Lerntherapeut.

Termin/Dauer
Sa. 30.04.2022 9.00 – 16.15 Uhr

Ort
Wien, Zentrum Leon

Seminargebühr
GNPÖ-Mitglieder        € 160,-
BÖP-Mitglieder           € 176,-
Nicht-Mitglieder         € 192,-

Anrechnung auf das Curriculum
1.1 Neuropsychologische Syndrome (2UE)
1.5 Entwicklungsneuropsychologie (2UE)
2.1 Neuropsychologische Testverfahren (2UE)
3.2 Neuropsychologische Trainingsverfahren und Therapie (2UE)

Literaturempfehlung

  • Akyürek, G. & Bumin, G. (2019). An Investigation of Executive Function in Children with Dyslexia. Psychiatry and Behavioral Sciences; 9(1-2), 10-17. doi:10.5455/PBS.20181128092027
  • Galuschka, K. & Schulte-Körne, G. (2016). Clinical practice guideline: The diagnosis and treatment of reading and/or spelling disorders in children and adolescents.
  • Deutsches Ärzteblatt International, 113, 279–86. DOI: 10.3238/arztebl.2016.027
  • Schöfl M., Jezek M., Proksch K., Dvorzak A. (2020) Sprache – Speech is a part of thought. In: Pletschko T., Leiss U., Pal-Handl K., Proksch K., Weiler
  • Wichtl L. (eds) Neuropsychologische Therapie mit Kindern und Jugendlichen. Springer, Berlin, Heidelberg. doi.org/10.1007/978-3-662-59288-5_17