Persönlichkeitsstörungen: Umgang mit Interaktionsschwierigkeiten in der Klinischen Neuropsychologie

06.09.2019 13:00 bis 07.09.2019 16:15
Wels

Ziele
Patienten mit Persönlichkeitsstörungen oder inflexiblen Persönlichkeitsstilen gelten im Allgemeinen als schwierig und stellen Therapeuten und Psychologen in jedem Behandlungskontext vor Herausforderungen. Im Workshop sollen deshalb ein tieferes Verständnis für die Interaktionsschwierigkeiten der Patienten sowie therapeutische Strategien im konkreten Umgang im neuropsychologischen Kontext erarbeitet werden. Wie gelingt ein Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Beziehung? Was sind typische Fallstricke? Was unterscheidet Persönlichkeitsstörungen von organisch bedingten Persönlichkeitsveränderungen? Was ist überhaupt veränderbar und wo gibt es Grenzen?

Inhalt

  1. Einführung: Persönlichkeitsstörungen als Beziehungsstörungen
  2. Erarbeiten eines Erklärungsmodells zum Verständnis der Persönlichkeitsstörungen
  3. Formen der Persönlichkeitsstörungen und Abgrenzung zu organisch bedingten Persönlichkeitsveränderungen
  4. Möglichkeiten zum Aufbau einer tragfähigen therapeutischen Beziehung und Umgang mit Fallstricken
  5. Therapeutische Möglichkeiten und Strategien

Seminarleitung
Dipl.-Psych. Sabine Stark, Psychologische Psychotherapeutin für Verhaltenstherapie

Termin/Dauer
Fr. 6.9.2019                13.00 bis 18.00 Uhr
Sa. 7.9.2019               9.00 bis 16.15 Uhr

Ort
Wels

Seminargebühr
GNPÖ-Mitglieder                    € 280,-
BÖP-Mitglieder                      € 308,-
Nicht-Mitglieder                     € 336,-

Anrechnung auf das Curriculum
1.1 Neuropsychologische Syndrome (4 E)
3.1 Erarbeitung eines Behandlungskonzeptes (10 E)

Literaturempfehlungen

  • Sachse, R. (2010). Persönlichkeitsstörungen verstehen. Bonn: Psychiatrie-Verlag.
  • Huber, D. & Kraemer, S. (Hrsg.) (2010). Schwierige Patienten in der Psychotherapie. München: CIP-Medien.