Psychiatrische Anamnese / Psychischer Status

15.03.2019 13:00 bis 16.03.2019 16:15
Wien
Ausgebucht!

Ziel
Die psychiatrische Anamnese mit Schwerpunkt: Psychischer Status/Psychopathologischer Status als Screeninginstrument für das ICD-10 theoretisch durchzuarbeiten und mit praktischen Übungen konkret erfahrbar zu machen.

Inhalt
Der psychische Status/psychopathologischer Status soll im Rahmen der psychiatrischen Anamnese dargestellt werden. Die einzelnen Syndrom-Bereiche beginnend mit Bewusstsein, Orientierung, Gedankenduktus, Werkzeugleistungen, psychotischer Symptomatik, etc. werden systematisch als Screening durch das ICD-10 durchgenommen. Das Screening wird entsprechend den F-Kapiteln des ICD-10 (F0-F7) nach der notwendigen Akuität des Handelns strukturiert. Von den organischen Syndromen (F0, F1), über den psychotischen Symptombereich (bei F0-F3), den Affektiven- und Verhaltensbereich (F3-F6) bis zu länger überdauernden Zustandsbildern (F6-F7). Die Vorgehensweise wird speziell mittels der 3 Perspektiven des psychischen Status aufgezeigt: 1) “Erste Personenperspektive”, die sogenannten Erlebnissyndrome, die die PatientInnen aus ihrem Erleben beschreiben. 2) “Zweite Personenperspektive”, die Beziehungsperspektive, dazu besonders beachten des Eigenanteils, und 3) “Dritte Personenperspektive”, die quasiobjektiv beobachtbaren Phänomene. Erst im Zusammenspiel der 3 Perspektiven entsteht die Diagnostik des psychischen/psychopathologischen Status. Das theoretisch erarbeitete zweidimensionale diagnostische Raster (Symptombereiche, ICD-10-Diagnosen) soll mittels Fallvignetten zu einer Kompetenzerweiterung im diagnostischen Bereich führen.

Seminarleitung
Prim. Univ. Prof. Dr. Martin Aigner, Leiter der Abteilung für Erwachsenenpsychiatrie im Landesklinikum Tulln

Termin
Fr. 15.3.2019              13.00 bis 18.00 Uhr
Sa. 16.3.2019             9.00 bis 16.15 Uhr

Ort
Wien

Seminargebühr
GNPÖ-Mitglieder                   € 280,-
BÖP-Mitglieder                     € 308,-
Nicht-Mitglieder                    € 336,-

Anrechnung auf das Curriculum
1.4. Klinische Neurologie, Verfahren in der Neurologie, Krankheitslehre (10 E)
2.2. Befunderstellung, Begutachtung (4 E)

Literaturempfehlung
Aigner, M. (2011). Klinische Neuropsychiatrie-Diagnostische Methodik und Interpretation. In J. Lehrner, G. Pusswald, E. Fertl, W. Strubreither &  I. Kryspin-Exner (Eds), Klinische Neuropsychologie. Grundlagen, Diagnostik, Rehabilitation (pp.159-172). Wien: Springer.